Ludwig-Rehn-Preis

Was ist der Ludwig-Rehn-Preis?

Im Jahre 1973 wurde von der Industrie- und Handelskammer Frankfurt auf Vorschlag von Prof. Dr. Ungeheuer (Frankfurt) der Ludwig-Rehn-Preis gestiftet. Der Preis ist mit 2.500 € dotiert, kann auch geteilt werden. Er wird vergeben für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Chirurgie und zwar aus dem klinischen/experimentellen Bereich.

Die Satzung des Ludwig-Rehn-Preises

Anlässlich der Mittelrheinischen Chirurgentagung 1973 in Frankfurt am Main hatte die Mitgliederversammlung Mittelrheinischer Chirurgen zu Ehren von Prof. Dr. Ludwig Rehn, dem ersten Ordinarius für Chirurgie an der Johann Wolfgang von Goethe Universität Frankfurt die Stiftung eines Preises für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Allgemeinchirurgie, und zwar speziell aus dem klinischen Bereich beschlossen. Der Preis erhielt den Namen Ludwig-Rehn-Preis und war mit 3.000 DM dotiert und mit einer Urkunde verbunden.

Ursprünglich hatte die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main diesen Preis gestiftet. Aufgrund von Sparzwängen war dies später nicht mehr möglich, so dass bei der Mittelrheinischen Tagung in Bruchsal 2002 beschlossen wurde, den Ludwig-Rehn-Preis fürderhin aus Mitteln der Gesellschaft zu finanzieren und zwar mit 2.500 Euro.

Anlässlich des Mittelrheinischen Chirurgenkongresses in Wiesbaden 2011 wurden die Bedingungen für die Bewerbung um den Ludwig-Rehn-Preis geändert und internationalen Bedingungen angepasst.

Die neue Satzung ab 2011

§ 1
Der Preis ist mit Euro 2.500,- dotiert und mit einer Urkunde verbunden. Werden zwei gleichwertige Arbeiten eingereicht, kann der Preis geteilt werden.

§ 2
Die Verleihung erfolgt alljährlich auf der Tagung der Mittelrheinischen Chirurgenvereinigung und wird vom Schriftführer vorgenommen.

§ 3
Der Preis wird einem Arzt oder einer Gruppe von Ärzten, vorzugsweise aus dem Kreis der Vereinigung Mittelrheinischer Chirurgen, verliehen.

§ 4
Über die Vergabe des Preises entscheidet ein Kuratorium.
Mitglieder des Kuratoriums sind:
1. Der Schriftführer der Vereinigung
2. Der Jahrespräsident
3. Der Vorjahrespräsident

Kann ein Kuratoriumsmitglied an einer Sitzung nicht teilnehmen, so hat es das Recht, einen Stellvertreter zu benennen.Die Sitzung des Kuratoriums soll etwa 6-8 Wochen vor der Tagung der Vereinigung Mittelrheinischer Chirurgen stattfinden. Das Kuratorium fasst seine Beschlüsse mündlich oder im Umlaufverfahren schriftlich mit einfacher Mehrheit. Für den Fall, dass ein Bewerber um den Ludwig-Rehn-Preis aus der Klinik eines Kuratori-umsmitgliedes ist, nimmt der Jahrespräsident der zwei Jahre zurückliegenden Tagung dessen Sitz im Kuratorium ein.

§ 5
Mitarbeiter aus Chirurgischen Kliniken können dem Kuratorium Bewerbungen in schriftlicher Form einreichen. Der jeweiligen Bewerbung muss eine wissenschaftliche Arbeit in deutscher oder englischer Sprache beigefügt sein, die entweder noch nicht publiziert wurde oder erst kürzlich, das heißt frühestens im Jahr des jeweils letzten Mittelrheinischen Chirurgenkongres-ses, national oder international publiziert wurde. Die neue Satzung ist im Internet auf der Homepage der Mittelrheinischen Chirurgenvereinigung unter www.mittelrheinischechirurgenvereinigung.de abrufbar.
Die Bewerbungen müssen bis zum 1. August in drei Exemplaren an den ständigen Schriftführer der Vereinigung eingegangen sein.
Sollte keine preiswürdige Arbeit eingereicht werden, kann das Kuratorium beschließen, den Preis nicht zu vergeben.

§ 6
Für den Fall, dass die Vereinigung Mittelrheinischer Chirurgen aufgelöst wird oder in einer anderen Vereinigung aufgeht, entfällt die Verleihung des "Ludwig-Rehn-Preises".

Preisträger seit 1974

JahrNameEinrichtung/Krankenhaus
1974Mühe, ErichChir. Universitätsklinik Erlangen
1975Kieninger, GüntherChir. Universitätsklinik Tübingen
1975Bokelmann, DieterChir. Universitätsklinik Heidelberg
1976Werner, Bernd & de Heer, KofiChir. Universitätsklinik Hamburg
1976Mitschke, HartmutPathologisches Institut, Universitätsklinik Hamburg
1977Bähr, RainerChir. Universitätsklinik Tübingen
1978Mangold, GüntherChir. Universitätsklinik Mainz
1979Heitland, WolfChir. Universitätsklinik Tübingen
1980Wacha, HannesChir. klinik, Krankenhaus Nordwest, Frankfurt am Main
1981Wendling, PeterChir. Universitätsklinik Mainz
1982Breucha, GeorgChir. Universitätsklinik Tübingen
1983Waninger, JörgChir. Universitätsklinik Freiburg
1984Hopt, UlrichChir. Universitätsklinik Tübingen
1985Kienzle, Hans-FriedrichChir. Abteilung, Städt. Klinikum Karlsruhe
1986Feiler, Axel-MarioChir. Universitätsklinik Tübingen
1987Büchler, MarkusChir. Universitätsklinik Ulm
1988Henneking, Klaus WilhelmChir. Universitätsklinik Gießen
1989Padberg. Winfried M.Chir. Universitätsklinik Gießen
1989Weidringer, Johann WilhelmBundeswehrkrankenhaus Ulm
1990Böttger, Thomas CarstenChir. Universitätsklinik Mainz
1990Petermann, ChristianChir. Universitätsklinik Mannheim
1991Stöhr, ChristophChir. Abteilung, St. Josephskrankenhaus Losheim/Saar
1992Lamesch, PeterAbdominal- u. Transplantationschirurgie, Medizinische Hochschule, Hannover
1993keine Preisvergabe
1994Büsing, MartinChir. Universitätsklinik, Knappschaftskrankenhaus Bochum
1995Keine Preisvergabe
1996Heintz, AchimKlinik und Poliklinik für Allgemein- und Abdominalchirurgie, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
1997Fritz, ThomasChir. Universitätsklinik Heidelberg
1998Mellert, JoachimChir. Universitätsklinik Rostock
1999Jonas, JörgChir. Klinik, Städt.Klinikum Karlsruhe
1999Lorenz, MatthiasChir. Universitätsklinik Frankfurt
2000Staib, LudgerChir. Universitätsklinik Ulm
2000Pistorius, GeorgChir. Universitätsklinik Homburg/Saar
2001Zittel, TilmanChir. Universitätsklinik Tübingen
2002Müller, ChristophChir. Universitätsklinik Freiburg
2002Benz, StefanChir. Universitätsklinik Freiburg
2003Pfeffer, FrankChir. Universitätsklinik Freiburg
2004Illert, BertramChir. Universitätsklinik Würzburg
2005Proßt, Rüdiger L.Chir. Universitätsklinik Mannheim
2005Timm, StephanChir. Universitätsklinik Würzurg
2006Kneist, WernerKlinik und Poliklinik für Allgemein- und Abdominalchirurgie, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
2006Hoerbelt, RüdigerChirurgische Universitätsklinik Gießen
2007Walgenbach-Brünagel, GiselaChirurg. Universitätsklinik Bonn
2008Meyer, ThomasChirurgische Universitätsklinik Würzburg
2009Schulz, TimUniversitätsklinikum Witten/Herdecke
2010W. Kauff, DanielChirurgische Universitätsklinik Mainz
2011Keine Preisvergabe
2012López-López, CarolineChirurgische Universitätsklinik Marburg
2012Schwandner, ThiloChirurgische Universitätsklinik Gießen
2013Hoffmann, KatrinChirurgische Universitätsklinik Heidelberg
2014Eisner, FriederikeChirurgische Universitätsklinik Tübingen
2014Strobel, OliverChirurgische Universitätsklinik Heidelberg
2015Wiegering, ArminUniversitätsklinik Würzburg
2016Lemke, JohannesChirurgische Universitätsklinik Ulm
2016Paschold, MarkusChirurgische Universitätsklinik Mainz
2017Kulemann, BirteChirurgische Universitätsklinik Freiburg
2017Schmidt, VolkerChirurgische Universitätsklinik Ludwigshafen
2018Thiel, KarolinChirurgische Universitätsklinik Tübingen
2018Hecker, AndreasChirurgische Universitätsklinik Gießen
2019Schnitzbauer, AndreasChirurgische Universitätsklinik Frankfurt